aktuell/

Absage

 


Verehrte Freunde der Martinů Festtage,
sehr geehrte Damen und Herren,


„Jetzt müssten wir aufhören!“ meinten wir nach den letzten Akkorden von Martinůs apokalyptischem „Jesaja“ in der wundervollen grossen Synagoge Basel bei den vergangenen Martinů Festtagen. Ein Ereignis, welches alle Beteiligten dem Anschein nach zutiefst bewegt hat und von der Presse als „Konzert des Jahres“ betitelt wurde. Doch so war es nicht gemeint …

Auch für dieses Jahr hatten wir Konzerte geplant, zu denen Sie gerne und mit Neugier zahlreich kommen sollten. Die Programme wurden teilweise über Jahre hinweg aufwendig vorbereitet und gestaltet, um Ihre Erwartungen zu erfüllen. Das 25-jährige Jubiläum der Martinů Festtage wollten wir damit würdig feiern.

In diesen Tagen mussten wir jedoch einsehen, dass wir unter den derzeitigen Umständen für eine hochkarätige und zuverlässige Umsetzung unseres Festivals nicht garantieren können und sagen es deshalb schweren Herzens ab.

Wir bedanken uns für Ihre inzwischen jahrzehntelange Wertschätzung. Sie ist es, aus der wir schöpfen, in Demut gegenüber Martinůs Geisteshaltung, die in jedem seiner Werke zu spüren ist und uns alle aufs Schönste verbindet.

Wir müssen uns nun zwar erst einmal wieder aufrappeln, hoffen jedoch, dass Sie gut und gesund durch die nächsten Monate kommen und wünschen uns, dass der Ausfall der diesjährigen Festtage Ihre Sehnsucht und Vorfreude auf das kommende Festival im nächsten Jahr steigern möge!

Im Namen des gesamten Teams der Martinů Festtage grüsst Sie von Herzen,

Ihr Robert Kolinsky